Skip navigation

Förderung.

Hier finden Sie eine Übersicht der Förderungsmöglichkeiten in Deutschland.


Förderprogramme auf Bundesebene

UMWELTBONUS

Nutzen Sie die Förderung beim Kauf eines unserer Elektrofahrzeuge mit dem Umweltbonus1. Als Hersteller übernehmen wir den Umweltbonus zusammen mit dem Bund jeweils zur Hälfte. Im Zuge der „Innovationsprämie“ hat der Bund seinen Beitrag zum Umweltbonus bis zum Jahr 2022 verdoppelt. So sparen Käufer eines neuen Tropos ABLE XT insgesamt bis zu 9.000 EUR.

Antragsberechtigt sind Privatpersonen, Unternehmen, Stiftungen, Körperschaften und Vereine, auf die ein Fahrzeug gemäß Nummer 3 der Richtlinie als Käufer oder Leasingnehmer zugelassen wird. Ein Leasinggeber ist nur dann antragsberechtigt, wenn er das Fahrzeug zur Eigennutzung erwirbt. Wenn das Fahrzeug auf eine andere Person als den Antragsteller zugelassen wird, kann keine Förderung gewährt werden. Die Ausnahme hiervon stellt das Mitarbeiterleasing dar, wobei ein Unternehmen ein Fahrzeug durch gewerbliches Leasing erwirbt und die Zulassung auf einen Mitarbeiter erfolgt. Ein Dritter kann für die Antragstellung bevollmächtigt werden.

Nicht antragsberechtigt sind:

  • der Bund, die Bundesländer sowie deren Einrichtungen und Kommunen,
  • alle öffentlichen Einrichtungen des Staates, die den Begriff des öffentlich-rechtlichen Auftraggebers nach § 99 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) erfüllen,
  • Automobilhersteller, die sich an der Finanzierung des Umweltbonus beteiligen,
  • Antragsteller, über deren Vermögen ein Insolvenzverfahren beantragt oder eröffnet worden ist. Dasselbe gilt für Antragsteller und, sofern der Antragsteller eine juristische Person ist, für den Inhaber der juristischen Person, die eine Vermögensauskunft gemäß § 802c der Zivilprozessordnung oder gemäß § 284 Abgabenordnung abgegeben haben oder zu deren Abgabe verpflichtet sind.

Zu den nichtantragsberechtigten Einrichtungen des Bundes und der Länder gehören alle öffentlich-rechtlichen Einrichtungen, wie z. B. Gerichte, Bundeswehr, Behörden oder Studierendenwerke.

Als nicht antragsberechtigt gelten Kommunen, Städte, Gemeinden (Gemeindeverbände) und Landkreise.

Antragsberechtigt sind als Einrichtungen der Kommunen Zweckverbände, Unternehmen und sonstige Betriebe, die in kommunaler Trägerschaft stehen. Dazu gehören alle Einrichtungen der Kommunen, die eine eigene Rechtspersönlichkeit haben, welche nicht die Kommune ist. Eigene Rechtspersönlichkeit bedeutet, dass in eigenem Namen Geschäfte getätigt werden können. Hierzu können beispielweise gehören: Friedhöfe, Freibäder, Anstalten des öffentlichen Rechts (einer Kommune), Abwasserzweckverbände, Schulen (der Kommunen).

Nicht antragsberechtigt sind kommunale Eigenbetriebe ohne eigene Rechtspersönlichkeit, da in diesem Fall die Kommune einen Antrag stellen müsste.

Die Höhe und Berechtigung zur Inanspruchnahme des Umweltbonus ist durch die auf der Webseite des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle unter www.bafa.de/umweltbonus abrufbare Förderrichtlinie geregelt. Bitte entnehmen Sie alle Details dieser Richtlinie.


Förderprogramme Länder und Kommunen

Bundesland, Stadt, Kommune

Förderprogramm (Auszug)

Baden-Württemberg

  • 1.000 Euro für die Betriebs- und Unterhaltskosten Ihrer E-Fahrzeuge (vollelektrisch, Brennstoffzelle) ist der BW-e-Gutschein dank der "Landesinitiative III Marktwachstum Elektromobilität BW" wert.
  • Antragsberechtigt für die Fahrzeugklassen M1, N1, L6e und L7e sind nur noch Kommunen, inkl. Landratsämter, kommunale Zweckverbände, Regionalverbände, einen Zuschuss für die Betriebskosten aller Fahrzeugtypen.
  • Alle weiteren Zielgruppen erhalten die Förderung nur noch für Betriebskosten der E-Leichtfahrzeuge der EG-Klassen L6e und L7e. Wichtig: Es handelt sich um eine de-minimis-Beihilfe.
  • Die Voraussetzungen und Details für eine Förderung entnehmen Sie bitte der Förderrichtlinie2: https://vm.baden-wuerttemberg.de/de/politik-zukunft/elektromobilitaet/foerderung-elektromobilitaet/e-fahrzeuge/

Stand Dezember 2021. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

Nordrhein-Westfalen

  • Kaufprämie NRW für Kommunen. 40 % Förderquote für batterieelektrische Fahrzeuge bei einer max. Förderhöhe je Fahrzeug von 30.000 €
  • NRW-Förderung für Kommunen (Emissionsarme Mobilität)
    Das Land Nordrhein-Westfalen fördert den Kauf, die Langszeitmiete (mit Mietsonderzahlung) und das Leasing (mit Leasingsonderzahlung) von Batterieelektrofahrzeugen der Fahrzeugklassen L6E, L7E, M1, N1 und N2 (unter 7,5 t zulässiger Gesamtmasse). Unternehmen in NRW werden nur noch gefördert, wenn Elektronutzfahrzeuge über 2,3 to zGG angeschafft werden.
  • Alle Voraussetzungen und Details für eine Förderung entnehmen Sie bitte der Förderrichtlinie2: https://www.elektromobilitaet.nrw/foerderprogramme/elektrofahrzeuge/

Stand Dezember 2021. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

Thüringen

  • Bis 40 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben je Fahrzeug, wenn nachgewiesen wird, dass die geförderten Fahrzeuge andere Fahrzeuge mit konventionellen Antrieben ersetzen.
    • Werden die Fahrzeuge zusätzlich angeschafft, ersetzen also keine Bestandsfahrzeuge, beträgt der Fördersatz max. 30 Prozent.
  • Max. Höhe der Zuwendung für PKW und Nutzfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von max. 3,5 t:
    • für Unternehmen maximal 4.000 Euro
    • für kommunale Unternehmen, Wohnungsbaugenossenschaften (e.G.), Religionsgemeinschaften mit Körperschaftsstatus sowie deren Stiftungen, Anstalten, Körperschaften und Stiftungen öffentlichen Rechts, Vereine mit Gemeinnützigkeitsstatus sowie gemeinnütze Organisationen, Wohlfahrtsverbände und private Pflegeanbieter max. 8.000,00 Euro und
    • für Landkreise, Kommunen und kommunale Zweckverbände max. 12.000 Euro
  • Nicht mit BAFA Umweltbonus kombinierbar
  • Wichtig: Es handelt sich um eine de-minimis-Beihilfe.
  • Alle Voraussetzungen und Details für eine Förderung entnehmen Sie bitte der Förderrichtlinie2: https://umwelt.thueringen.de/ministerium/unsere-foerderprogramme/e-mobil-invest/

 

Stand Dezember 2021. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

Berlin

  • Förderhöhe beträgt 30% der zuwendungsfähigen Ausgaben, maximal 5.000 EUR je Fahrzeug (Klasse L7E) und 25% der zuwendungsfähigen Ausgaben, maximal 15.000 EUR je Fahrzeug (Klasse N1).
  • Mit dem Förderprogramm Wirtschaftsnahe Elektromobilität legt die Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe (SenWiEnBe) eine Maßnahme auf, die kleinen und mittleren Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft Anreize bietet, auf elektrisch betriebene Fahrzeuge umzusteigen. Im Fokus der Fahrzeug-Förderung stehen Elektro-Nutzfahrzeuge, Klein- und Leichtfahrzeuge, E-Roller und E-Bikes (S-Pedelecs und Kleinkrafträder) mit reinem Batteriebetrieb, mit Brennstoffzellenantrieb und Plug-In-Hybridantrieb. Pkw werden nicht mehr gefördert. L7E-Fahrzeuge müssen auf der Übersicht "Förderfähige elektrische Klein- und Leichtfahrzeuge" stehen. Wichtig: Es handelt sich um eine de-minimis-Beihilfe.
  • Das Förderangebot richtet sich an selbstständig Tätige sowie kleine und mittlere Unternehmen in Berlin, die zur Ausübung ihrer gewerblichen, gemeinnützigen oder freiberuflichen Tätigkeit ein motorisiertes Fahrzeug benötigen. Die bzw. der Antragstellende muss den Firmensitz, eine Betriebsstätte oder eine Niederlassung in der Hauptstadt haben. Die angeschafften E-Mobile müssen vorwiegend in Berlin genutzt werden. Der überwiegende Einsatz, d. h. mehr als 50 % der jährlichen Fahrleistung, bei Tochter-Gesellschaften mit Betriebsstätten außerhalb Berlins ist demnach nicht zulässig
  • Mit BAFA Umweltbonus kombinierbar
  • Alle Voraussetzungen und Details für eine Förderung entnehmen Sie bitte der Förderrichtlinie2: https://www.ibb-business-team.de/welmo/finanzierungsfoerderung/

Stand Januar 2022. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

Limburg an der Lahn

Stand April 2021. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

München

  • Antragsberechtigt für Fahrzeuge der EG-Fahrzeugklasse M1 und N1 sowie für E-Fahrzeuge der EG-Klasse L5e bis L7e sind:
    • Gewerbebetriebe mit Sitz oder Niederlassung im Stadtgebiet München
    • Freiberuflich tätige Personen mit Firmensitz im Stadtgebiet München
    • Gemeinnützig anerkannte Vereine, Organisationen und Körperschaften des öffentlichen Rechts mit Sitz oder Zweigstelle im Stadtgebiet München
  • 25% der Nettokosten bis max. 3.500 EUR (+ Verbrenner-Abwrackbonus 500 EUR, falls L7E), pauschal 2.000 EUR  (+ Verbrenner-Abwrackbonus 1.000 EUR, falls N1)
  • Mit BAFA Umweltbonus kombinierbar
  • Alle Voraussetzungen und Details für eine Förderung entnehmen Sie bitte der Förderrichtlinie2: https://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Referat-fuer-Gesundheit-und-Umwelt/Klimaschutz_und_Energie/Elektromobilitaet/Foerderprogramm_Elektromobilitaet.html

Stand April 2021. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

Regensburg

  • 25 % des Netto-Kaufpreises bzw. 25% der Netto-Leasingkosten, max. 3.000 EUR
  • Die Förderung von E-Fahrzeugen der Kategorien M1 (Kraftfahrzeuge zur Personenbeförderung) sowie N1 (Kraftfahrzeuge zur Güterbeförderung) wird zum 24. Juli 2020 eingestellt. Die Förderung für Pedelecs, Lastenräder, Fahrradanhänger, Lastenpedelecs und Fahrzeugtypen L1e bis L7e besteht weiterhin.
  • Antragsberechtigt sind: Unternehmen, freiberuflich Tätige und gemeinnützige Organisationen mit Sitz in Regensburg
  • Alle Voraussetzungen und Details für eine Förderung entnehmen Sie bitte der Förderrichtlinie2: https://www.regensburg-effizient.de/foerderprogramm-regensburg-effizient/elektromobilitaet/

Stand April 2021. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.


Was können wir für Sie tun?


1 Der Umweltbonus setzt sich derzeit zu zwei Dritteln (6.000 EURO) zusammen aus einer vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA), Referat 422, Frankfurter Straße 29–35, 65760 Eschborn, www.BAFA.de, sowie einer von einem Drittel der TROPOS MOTORS EUROPE GmbH gewährten Prämie. Der Herstelleranteil von Tropos Motors wird automatisch vom Nettolistenpreis abgezogen. Dieser herstellerseitige Umweltbonus ist nur verfügbar für Fahrzeuge mit einer Zulassung in Deutschland. Die Auszahlung des Anteils des BAFA erfolgt erst nach positivem Bescheid des von Ihnen gestellten Antrags. Der Umweltbonus endet mit Erschöpfung der bereitgestellten Fördermittel, spätestens am 31.12.2025. Die staatliche Innovationsprämie i.H. von 3.000 EUR wird zeitlich befristet bis zum 31.12.2022 angestrebt. Ein Rechtsanspruch besteht nicht. Nähere Informationen erhalten Sie bei Ihrem Tropos Partner.

2 Eine Förderung des Tropos ABLE ist abhängig von den Förderprogrammen der Bundesländer, Städte und Kommunen mit dem Umweltbonus des Bundes kombinierbar. Die genauen Details entnehmen Sie bitte den entsprechenden Förderrichtlinien und Hinweisen auf den entsprechenden Homepages. Änderungen und Irrtümer sind ausdrücklich vorbehalten. Die Übersicht erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.