Skip navigation

Unsere E-Stories

Egal ob Blog, News, Pressemitteilung, Eventreport, Erfahrungsbericht oder Impressionen - hier lesen Sie die E-Stories rund um unsere ABLE Elektrofahrzeuge.


06.05.2021

Strom einfach liefern lassen: Außergewöhnlicher Lieferdienst für E-Autos geplant

Strom statt Pizza: Ein Stuttgarter Start-up plant im nächsten Jahr die Einführung eines mobilen Ladeservice. Damit soll das Netzwerk von bereits bestehenden Ladesäulen anderer Anbieter ergänzt und Fahrern von E-Autos das Suchen nach einer freien Ladestation erleichtert werden.

Reisen in Deutschland mit einem E-Auto sind häufig mit der Suche nach der nächsten freien Ladesäule und der möglichst kürzesten Wartezeit verbunden. Während man sich in der heimischen Umgebung oder dem täglichen Weg zur Arbeit noch gut auskennt und die verschiedenen Standorte der Ladestationen weiß, sieht es unterwegs oder in einer neuen Stadt schon anders aus. Hier wollen zwei Ingenieure Abhilfe schaffen und ab nächstem Jahr den Strom einfach zu Ihrem E-Auto liefern. Der Service mit dem Namen „eTree“ soll beispielsweise zu Plätzen gerufen werden, an denen die Fahrer von Elektroautos ohnehin längere Zeit verbringen aber nicht immer eine Ladesäule vorhanden ist, beispielsweise beim Restaurantbesuch, im Fußballstadion oder während einer Besprechung bei einem Geschäftskunden.

So soll der mobile Ladeservice funktionieren
Hier könnten Sie dann per App ein Lade-Mobil rufen und von dessen Akku Ihr E-Auto aufladen. An Informationen benötigt der Lieferdienst Ihren Standort sowie das Zeitfenster zum Laden. Nach Angaben von eTree soll die App auch in der Lage sein, die Ladeklappe Ihres Fahrzeugs zu öffnen. Der Ladevorgang kann ebenfalls auf Ihrem Smartphone verfolgt werden. Da die mobile Stromzapfsäule mit Gleichstrom und einer maximalen Ladeleistung von 180 Kilowatt betrieben wird, soll spätestens nach einer halben Stunde der Akku des Elektroautos wieder voll sein. Das eTree-Fahrzeug an sich ist selbstverständlich auch ein Elektroauto und wird vom Leichtbau-Spezialisten Kussmaul aus Weinstadt mit der entsprechenden Technik ausgestattet. Basis ist der Elektro-Kleintransporter Able von Tropos-Motors aus Herten [Anm. d. Red. Tropos Motors Europe: Herne]. Die Batteriekapazität des kleinen Kastenwagens beträgt beim derzeitigen Modell 200 KWh.

Geschäftsmodell und Preise
Momentan befindet sich das System von Lade-Mobil und App noch in der Entwicklung, aber im kommenden Frühjahr soll der Service von eTree in Deutschland starten. Nach Angaben des Unternehmens ist für die erste Phase des Betriebs eine Flotte von 100 Fahrzeugen nötig, um eine bundesweite Verfügbarkeit sicherzustellen. Daher sollen nach Vorstellung der Erfinder Taxiunternehmen, Energieversorger, Automobilclubs oder Abschleppdienste als Franchisepartner gewonnen werden. Für die potenziellen Kunden werden von eTree derzeit verschiedene Preis- und Abomodelle ausgearbeitet. Auch Kooperationen mit Herstellern von Elektroauto wären möglich. Die Stromkosten für den Ladevorgang sollen im Rahmen bleiben und im Durchschnitt nicht mehr kosten als an einer stationären Schnellladestation.

Link zum ursprünglichen Artikel: https://efahrer-chip-de.cdn.ampproject.org/c/s/efahrer.chip.de/news/strom-einfach-liefern-lassen-aussergewoehnlicher-lieferdienst-fuer-e-autos-geplant_104835?layout=amp
Autor: Christian Lutz
Bild: eTree Mobility